Alter Microsoft Browser erkannt

Die Website kann in deinem Browser nicht richtig angezeigt werden. Verwende dafür bitte einen anderen Browser.
>
Ich möchte die Website trotzdem ansehen.
  • Unsere Kompetenz für Ihren Erfolg!

Wirtschafts- und innovationspolitische Fragestellungen und Förderberatung von Unternehmen im regionalen, nationalen und internationalen Kontext

Pöchhacker Innovation Consulting GmbH (P-IC) ist ein privates Beratungsunternehmen, das auf wirtschafts-, forschungs- und innovationspolitische Fragestellungen und Förderberatung von Unternehmen im regionalen, nationalen und internationalen Kontext spezialisiert ist.
Mit unseren Beratungsfeldern sprechen wir drei Bereiche an:


Neben der breiten Kompetenz und der langjährigen Erfahrung des Unternehmensteams verfügt P-IC über ein starkes Kontaktnetzwerk in der FTI-Community auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene.


JETZT NEU: Mit Fit4Green zur Klimastrategie!

Wir begleiten Unternehmen auf dem Weg zur Ökologisierung, denn: Ökologisierung muss sich rechnen!

Mehr Infos zur neuen Expertenkooperation von P-IC und IfEA finden Sie hier oder auf www.fit4green.at .


Unsere aktuellen Studien zum Download

P-IC erstellt laufend Studien zu aktuellen wirtschafts- und innovationspolitischen Themen.

AKTUELLES VON P-IC - NEUIGKEITEN RUND UM WIRTSCHAFTS-, FORSCHUNGS- & INNOVATIONSPOLITISCHE FRAGEN

NEWS

Green Transition – Förderungen klug und mit Strategie nutzen 

Wirtschaftsausblick 2023 in Mittel- und Osteuropa

Fit4Green – P-IC startet Expertenkooperation mit IfEA

E-Mobilität

P-IC Jahresklausur mit Weitblick

EU-Kommission will Strommarkt reformieren

Millionen Flüchtlinge – Integration in den EU-Arbeitsmarkt?

WIR SUCHEN DICH: CONSULTANT (M/W/D)

Beratung mit Wirkung: MINT-Koordinationsstelle in Tirol eingerichtet

Erneuerbare Energien

Green Transition – Förderungen klug und mit Strategie nutzen 

Es gibt eine Vielzahl an Förderungen in Österreich und auf EU-Ebene, die die Ökologisierung von Unternehmen unterstützen. So stehen für Forschungs- und Innovationsaktivitäten, betriebliche Investitionen und Exportmaßnahmen auf Bundesebene über 80 unterschiedliche Förderinstrumente zur Verfügung, die sich gerade derzeit sehr dynamisch entwickeln.

Für die aktuellen Ausgabe des Industrie aktuell Magazins vom Industriewissenschaftlichen Institut IWI durfte P-IC einen Artikel über die vielfältige Förderlandschaft im Bereich Green Transition in Österreich verfassen.

Den Artikel finden Sie hier.


Mehr zum Thema Green Transition und dem ökologischen Wandel der Wirtschaft finden Sie bei Fit4Green – der Expertenkooperation von IfEA und P-IC, bei der wir Unternehmen zielgerecht bei der Ökologisierung beraten und unterstützen.
www.fit4green.at

Wirtschaftsausblick 2023 in Mittel- und Osteuropa

Der Ukraine-Krieg zeigt deutliche Auswirkungen auf das Wirtschaftswachstum insbesondere in Mittel- und Osteuropa. Das zeigt etwa die aktuelle Herbstprognose für Deutschland des IfW Kiel. Für das Jahr 2023 prognostizieren die Experten nun eine Rezession von -0,7 % und revidieren somit das bisher vorhergesagte BIP-Wachstum um ganze 4 Prozentpunkte nach unten. In Österreich, dessen Volkswirtschaft eng mit der deutschen Ökonomie verbunden ist, wurde das bisher erwartete Wachstum vom WIFO um 0,4 Prozentpunkte auf 1,6 % korrigiert. Damit einher geht auch eine Verschlechterung der Stimmung unter den österreichischen Unternehmen. Der vom WIFO berechnete Index der unternehmerischen Erwartungen notierte im August 2022 mit 3,7 Punkten unter dem Wert des Vormonats, jedoch noch immer im positiven Bereich.

Für die mittel- und osteuropäischen Länder erwartet das Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche teilweise eine deutliche Verschlechterung der bisherigen Forecasts für das Jahr 2023, wenngleich ein Wirtschaftswachstum zwischen 1,5 % (Ungarn) und 3,7 % (Bulgarien) gesehen wird. Für Lettland und Polen wurde die bisherigen Erwartungen um 0,2 und 0,1 Prozentpunkte auf 2,4 bzw. 3,6 % nach oben korrigiert.

Mehr dazu:

https://www.ifw-kiel.de/de/publikationen/medieninformationen/2022/herbstprognose-ifw-kiel-hohe-energiepreise-druecken-deutsche-wirtschaft-in-rezession/

https://wiiw.ac.at/summer-forecast-eastern-europe-s-resilience-likely-to-fade-as-war-and-inflation-pressures-mount-n-560.html

https://www.wifo.ac.at/jart/prj3/wifo/resources/person_dokument/person_dokument.jart?publikationsid=69767&mime_type=application/pdf

https://www.wifo.ac.at/en/news/ukraine_war_and_covid-19_pandemic_cloud_medium-term_economic_outlook

Fit4Green – P-IC startet Expertenkooperation mit IfEA

Der Druck auf die Unternehmen, durch effektive und finanziell tragbare Strategien und Maßnahmen den CO2-Fußabdruck zu verringern, ist größer denn je zuvor.

Daher starten wir mit September 2022 mit Fit4Green eine Kooperation mit IfEA Institut für Energieausweis GmbH, einem Tochterunternehmen der Energie AG Oberösterreich, und bündeln unser gemeinsames Know-how in Energietechnik & Energieeffizienz sowie Strategie & Förderungen. Mit vier Beratungsmodulen begleiten wir Unternehmen auf dem Weg zur Ökologisierung, denn: Ökologisierung muss sich rechnen!

Nähere Informationen finden Sie auf unter www.fit4green.at sowie auf Facebook und LinkedIn unter „Fit4Green powered by IfEA & P-IC“.

E-Mobilität

Der Ukraine-Krieg hat eine Reihe von Faktoren beschleunigt, die zu einem wachsenden Interesse an Elektrofahrzeugen führen: So machen die steigenden Kraftstoffpreise E-Fahrzeuge besonders attraktiv und auch das Bestreben, die Abhängigkeit von (russischem) Öl zu verringern, begünstigt einen raschen Übergang zur Elektromobilität.

Was diesem zu erwartenden schnelleren Übergang allerdings entgegensteht, sind die steigenden Energiekosten (beim Endkunden) sowie erhebliche Preissteigerungen für Rohstoffe, die die Produktionskosten für E-Fahrzeuge in die Höhe treiben. Insbesondere der Preis für Lithiumkarbonat, das für die Herstellung von Batterien für E-Fahrzeuge unerlässlich ist, ist in den letzten Monaten drastisch angestiegen und ist mehr als siebenmal so hoch wie zu Beginn des Jahres 2021. Die enorme Nachfrage nach Batterien und fehlende strukturelle Investitionen in neue Lieferkapazitäten verstärken das Problem zusätzlich.

Mehr dazu:

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/flottenmanagement/elektromobilitaet-lithium-fuer-elektroauto-batterien-wird-knapp/28444618.html

https://www.statista.com/chart/28037/lithium-carbonate-price-timeline/

https://www.virta.global/de/blog/die-zukunft-der-elektromobilitat-die-prognosen-der-iea

https://www.mckinsey.com/business-functions/strategy-and-corporate-finance/our-insights/war-in-ukraine-twelve-disruptions-changing-the-world

P-IC Jahresklausur mit Weitblick

Am Freitag, 2.9.2022, fand unsere jährliche Firmenklausur statt, bei der wir in Verbindung mit einem gemeinsamen Ausflug die Unternehmensziele für das kommende Geschäftsjahr definiert haben. Dieses Mal ging es auf die Spitze des Schafberges, ein grandioser Ort mit Weitblick.

Ein erfolgreicher Tag mit herrlichem Wetter und gutem Essen – was will man mehr? 😊

EU-Kommission will Strommarkt reformieren

Der jüngste Anstieg an den Strombörsen hat dazu geführt, dass Strom momentan 20-mal so teuer ist als noch vor einem Jahr. Angesichts der immer weiter steigenden Preise hat EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen eine Reform des europäischen Strommarkts angekündigt und sich für eine Entkopplung von Strom- und Gaspreisen ausgesprochen – auch der österreichische Kanzler Karl Nehammer und sein deutscher Amtskollege Olaf Scholz zeigen sich offen für entsprechende strukturelle Veränderungen.

Ab dem kommenden Jahr soll laut von der Leyen eine tiefgreifende, strukturelle Reform des Strommarktes erfolgen, der derzeit nach dem Merit-Order-Prinzip gestaltet ist, wobei der Strompreis durch das teuerste Kraftwerk bestimmt wird – aktuell also durch Gaskraftwerke. Zuvor sollen bereits Notfallinstrumente dabei helfen, weitere Preissprünge abzufedern.

Mehr dazu: https://orf.at/stories/3283055/ 

Millionen Flüchtlinge – Integration in den EU-Arbeitsmarkt?

Vor genau sechs Monaten startete Russland eine militärische Aggression gegen die Ukraine und hat eine humanitäre Katastrophe ausgelöst. Über 6,6 Mio. Menschen sind seither vor dem Krieg geflohen und haben Zuflucht in anderen Ländern, insbesondere im EU-Raum, gesucht. In Österreich sind derzeit über 77.000 Ukrainer*innen als Schutzsuchende registriert, viele davon sind Frauen und Kinder. Die EU hat bereits am 3. März 2022 die Massenzustrom-Richtlinie aktiviert und damit die Aufenthaltsregeln erleichtert (Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis).

Die Ukrainer*innen zeichnen sich durch ein hohes Bildungsniveau aus und Studien aus Deutschland zeigen, dass sie sich rasch in den Arbeitsmarkt integrieren können. Wichtige Voraussetzungen hierfür sind neben deutschen Sprachkenntnissen und der Verfügbarkeit von Kinderbetreuungseinrichtungen frühzeitige Beratungen zu Berufsqualifikationen und Kompetenzchecks.

Mehr zum Thema:

https://www.consilium.europa.eu/de/policies/eu-migration-policy/refugee-inflow-from-ukraine/

https://www.iab-forum.de/berufliche-bildung-in-der-ukraine-ein-ueberblick/

https://data.unhcr.org/en/situations/ukraine

WIR SUCHEN DICH: CONSULTANT (M/W/D)

Du bist interessiert an einer abwechslungsreichen und spannenden neuen Herausforderung?
Wir erweitern unser leistungsstarkes Team und suchen DICH!

Hier gehts´zur Stellenbeschreibung

Wir freuen uns auf deine aussagekräftige Bewerbung!

Beratung mit Wirkung: MINT-Koordinationsstelle in Tirol eingerichtet

Im vergangenen Jahr hat P-IC die Erstellung der MINT-Strategie für Tirol inhaltlich und prozessual im Auftrag der IV Tirol begleitet. Die Strategie adressiert den gesamten Bogen vom Elementarbereich bis zur Erwachsenenbildung mit einer Vielzahl an konkreten Aktivitäten, über 60 Fachexpert*innen haben sich in diesen intensiven Prozess eingebracht.

Nun haben das Land Tirol und die Sozialpartner eine MINT-Koordinationsstelle Tirol (MKT) einrichtet, die „(…)für Berufswege in Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) werben und alle Aktivitäten in diesem Bereich bündeln“ wird.

Mit dieser Initiative, die von 2022 bis 2025 mit insgesamt  € 648.000,– gefördert wird, soll dem andauernden Fachkräftemangel vor allem in MINT-Berufen entgegengewirkt werden.

P-IC gratuliert zu diesem Meilenstein!

(Bild: © Land Tirol/Die Fotografen)

Erneuerbare Energien

Der Russland-Ukraine-Krieg hat deutlich gemacht, wie sehr die Weltwirtschaft und insbesondere Europa von traditionellen fossilen Brennstoffen abhängig ist, um den Energiebedarf zu decken und wie wichtig die Notwendigkeit eines globalen und einheitlichen Übergangs zu grüner Energie ist. Damit hat die Ukraine-Invasion zu einer deutlichen Beschleunigung der kurz- bis mittelfristigen Investitionsziele in erneuerbare Energien geführt.
So erwartet die Internationale Energieagentur (IEA) als Reaktion auf den Krieg einen massiven Ausbau der Kapazitäten für erneuerbare Energien, insb. in europäischen Ländern. Voraussetzung für das Gelingen einer beschleunigten Energiewende sind allerdings u.a. eine Vereinfachung und Beschleunigung von Planungs- und Genehmigungsverfahren sowie ein koordinierter Infrastrukturausbau etwa für Wasserstoffnetze.

Mehr zum Thema:

https://www.weforum.org/agenda/2022/06/state-of-renewable-energy-2022/

https://www.weforum.org/agenda/2022/08/the-green-energy-transition-leave-no-one-behind/

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/erneuerbare-energie-studie-ukraine-krieg-kann-energiewende-beschleunigen/28513266.html

Hier erreichst du uns

Anreise