Circular Economy und Umwelttechnik – Chancen des Green Deals jetzt proaktiv angehen

Die Corona-Krise hat zu einem Einbruch der Weltwirtschaft geführt. Massive öffentliche und private Investitionen werden nötig sein, um die Wirtschaft wiederzubeleben. Die EU-Kommission will den Wiederaufbau mit dem grünen Umbau der Wirtschaft verbinden, darf die vorhandenen Strukturen aber gleichzeitig nicht überfordern. Dazu gehört eine ausbalancierte Forcierung ressourcenschonender Wertschöpfungssysteme. Ein Umstieg auf die Circular Economy eröffnet neben positiven Umwelteffekten auch wirtschaftliche Chancen und Einsparungspotenziale für Unternehmen, kann zum sektoralen Aufbau von Arbeitsplätzen beitragen und die Unabhängigkeit Europas stärken.

Auswählte Handlungsvorschläge von IWI und P-IC:     Circular Economy

  • Analyse der wirtschaftlichen Potenziale des Green Deals und insb. der Kreislaufwirtschaft für Unternehmen

  • Neue Technologien und Geschäftsmodelle der Circular Economy

  • Entwicklung von Förderstrategien und -instrumenten zur Forcierung effizienter Leistungs- und Ressourcensysteme sowie der Umwelttechnik durch die Politik auf sämtlichen Entscheidungsebenen (inkl. Abstimmung zwischen nationalen und regionalen Anspruchs- und Bedarfslagen)

  • Themenspezifische Trendscoutings zur Umwelttechnik (Technologien, Branchenentwicklungen, Netzwerkstrukturen, Verbraucherverhalten etc.)