Alter Microsoft Browser erkannt

Die Website kann in deinem Browser nicht richtig angezeigt werden. Verwende dafür bitte einen anderen Browser.
>
Ich möchte die Website trotzdem ansehen.
  • Unsere Kompetenz für Ihren Erfolg!

Wirtschafts- und innovationspolitische Fragestellungen und Förderberatung von Unternehmen im regionalen, nationalen und internationalen Kontext

Pöchhacker Innovation Consulting GmbH (P-IC) ist ein privates Beratungsunternehmen, das auf wirtschafts-, forschungs- und innovationspolitische Fragestellungen und Förderberatung von Unternehmen im regionalen, nationalen und internationalen Kontext spezialisiert ist.
Mit unseren Beratungsfeldern sprechen wir drei Bereiche an:


Neben der breiten Kompetenz und der langjährigen Erfahrung des Unternehmensteams verfügt P-IC über ein starkes Kontaktnetzwerk in der FTI-Community auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene.

Unsere aktuellen Studien zum Download

P-IC erstellt laufend Studien zu aktuellen wirtschafts- und innovationspolitischen Themen.

AKTUELLES VON P-IC - NEUIGKEITEN RUND UM WIRTSCHAFTS-, FORSCHUNGS- & INNOVATIONSPOLITISCHE FRAGEN

NEWS

Beratung mit Wirkung: MINT-Koordinationsstelle in Tirol eingerichtet

Erneuerbare Energien

Kritische Rohstoffversorgung

Aktuelles zu RePowerEU-Plan

Decoupling – Unternehmen entflechten ihre globalen Wertschöpfungsketten

Leitzins-Erhöhung der EZB: EZB beendet nach elf Jahren ihre Nullzins-Politik

Dramatische wirtschaftliche Disruptionen durch den Ukraine-Krieg – die P-IC-Sommerserie

Innovative öffentliche Beschaffung – Evaluierung der IÖB-Kooperation in Österreich

„Circular Economy – Intermediäre Ansätze und Alternativen für einen beschleunigten Übergang in eine zirkuläre Gesellschaft und Wirtschaft“

P-IC schafft den Durchblick im „Green-Deal-Förderdschungel“

Beratung mit Wirkung: MINT-Koordinationsstelle in Tirol eingerichtet

Im vergangenen Jahr hat P-IC die Erstellung der MINT-Strategie für Tirol inhaltlich und prozessual im Auftrag der IV Tirol begleitet. Die Strategie adressiert den gesamten Bogen vom Elementarbereich bis zur Erwachsenenbildung mit einer Vielzahl an konkreten Aktivitäten, über 60 Fachexpert*innen haben sich in diesen intensiven Prozess eingebracht.

Nun haben das Land Tirol und die Sozialpartner eine MINT-Koordinationsstelle Tirol (MKT) einrichtet, die „(…)für Berufswege in Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) werben und alle Aktivitäten in diesem Bereich bündeln“ wird.

Mit dieser Initiative, die von 2022 bis 2025 mit insgesamt  € 648.000,– gefördert wird, soll dem andauernden Fachkräftemangel vor allem in MINT-Berufen entgegengewirkt werden.

P-IC gratuliert zu diesem Meilenstein!

(Bild: © Land Tirol/Die Fotografen)

Erneuerbare Energien

Der Russland-Ukraine-Krieg hat deutlich gemacht, wie sehr die Weltwirtschaft und insbesondere Europa von traditionellen fossilen Brennstoffen abhängig ist, um den Energiebedarf zu decken und wie wichtig die Notwendigkeit eines globalen und einheitlichen Übergangs zu grüner Energie ist. Damit hat die Ukraine-Invasion zu einer deutlichen Beschleunigung der kurz- bis mittelfristigen Investitionsziele in erneuerbare Energien geführt.
So erwartet die Internationale Energieagentur (IEA) als Reaktion auf den Krieg einen massiven Ausbau der Kapazitäten für erneuerbare Energien, insb. in europäischen Ländern. Voraussetzung für das Gelingen einer beschleunigten Energiewende sind allerdings u.a. eine Vereinfachung und Beschleunigung von Planungs- und Genehmigungsverfahren sowie ein koordinierter Infrastrukturausbau etwa für Wasserstoffnetze.

Mehr zum Thema:

https://www.weforum.org/agenda/2022/06/state-of-renewable-energy-2022/

https://www.weforum.org/agenda/2022/08/the-green-energy-transition-leave-no-one-behind/

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/erneuerbare-energie-studie-ukraine-krieg-kann-energiewende-beschleunigen/28513266.html

Kritische Rohstoffversorgung

Durch den Krieg in der Ukraine sind Lieferengpässe bei der Versorgung mit wichtigen und vielfach kritischen Rohstoffen aufgetreten. Russland nimmt nicht nur auf den globalen Energiemärkten eine zentrale Rolle ein, sondern zählt auch bei vielen anderen Rohstoffen, welche für die Weltwirtschaft von Bedeutung sind, zu den wichtigsten Exporteuren, etwa für Metalle wie Palladium, Platin und Nickel.
Viele der zu großen Teilen aus Russland importierten Rohstoffe sind von enormer Bedeutung für die ökologische und digitale Transformation der EU. Palladium wird u.a. in Halbleitern eingesetzt und kommt in Brennstoffzellen und Elektrolyseuren zum Einsatz – Technologien, die essenziel für die Wasserstoffwirtschaft sind. Kobalt und Nickel werden für die Produktion von Lithium-Ionen-Batterien benötigt, die wiederum für die E-Mobilität unabdingbar sind.

Ohne eine Sicherung der Versorgung mit diesen Rohstoffen wird es für die EU kaum möglich sein, ihr Energiesystem auf Erneuerbare umzustellen und die Wirtschaft zu dekarbonisieren.

Aktuelles zu RePowerEU-Plan

Als Reaktion auf die Belastungen und Störungen des globalen Energiemarkts, ausgelöst durch den Russland-Ukraine-Krieg, veröffentlichte die Europäische Kommission im Mai 2022 den „REPowerEU-Plan“ zur Verminderung der Abhängigkeit von russischem Gas und zur Steigerung der Erzeugung grüner Energie, welcher Investitionen von bis zu € 300 Mrd. bis 2027 vorsieht.

Der Plan sieht eine Reihe von Maßnahmen vor und stützt sich dabei auf folgende Eckpunkte: 1) Diversifizierung der Energieversorgung, 2) Energieeinsparungen und 3) Beschleunigung der Energiewende.

Nähere Details zum RePowerEU-Plan unter: https://ec.europa.eu/info/strategy/priorities-2019-2024/european-green-deal/repowereu-affordable-secure-and-sustainable-energy-europe_de#repowereu-manahmen

Decoupling – Unternehmen entflechten ihre globalen Wertschöpfungsketten

Nicht erst seit Beginn des Ukraine-Krieges steigt der Stellenwert des Decouplings der Lieferketten für Unternehmen an. Einer aktuellen Studie der BCG zufolge planen 43 % der Betriebe die Resilienz der Lieferketten durch Regionalisierung zu stärken.

Dabei spielen die große Anzahl an Unsicherheiten sowie die Erfahrungen während der Covid-19-Pandemie eine große Rolle. Unternehmen versuchen somit vermehrt die globalen Verflechtungen übersichtlicher und resilienter zu gestalten, um somit besser auf neue Krisen vorbereitet zu sein.

Eine ausreichende Eigenständigkeit der verschiedenen geographischen Regionen ist dabei ein zentraler Faktor. Jedoch geht ein verstärktes Decoupling auch oft mit einer Reduktion der Effizienz einher. Für Unternehmen stellt sich somit die Frage, ob dieser Gewinn an Resilienz die Effizienzverluste rechtfertigt.

Mehr zum Thema:

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/decoupling-konzerne-ziehen-interne-brandmauern-gegen-krisen-hoch/28490124.html

https://www.ey.com/en_iq/automotive-transportation/why-global-industrial-supply-chains-are-decoupling

https://www.bcg.com/publications/2022/production-as-a-service-benefits-opportunities

Leitzins-Erhöhung der EZB: EZB beendet nach elf Jahren ihre Nullzins-Politik

Als Antwort auf die Rekordinflation – im Zuge des Ukraine-Krieges stiegen die Verbraucherpreise im Euro-Raum zuletzt um 8,6 % – hat die Europäische Zentralbank (EZB) in der aktuellsten Sitzung vom 21. Juli ihre erste Zinsanhebung seit mehr als einem Jahrzehnt angekündigt.

Nach einer über Jahre hinweg äußerst lockeren Geldpolitik steigt der Leitzins von null auf 0,50 Prozentpunkte, der Negativzins für Banken entfällt. Zudem stellte die EZB mit dem Transmission Protection Instrument (TPI) ein neues Anti-Krisen-Instrument vor, mit dem die Notenbank Staaten bei Turbulenzen an den Finanzmärkten unterstützen will.

Mehr zu den aktuellen Beschlüssen der EZB auf:

https://apa.at/news/ezb-erklaert-inflation-kampf-leitzins-auf-05-angehoben/

und

https://www.ecb.europa.eu/press/pr/date/2022/html/ecb.pr220721~973e6e7273.en.html

Dramatische wirtschaftliche Disruptionen durch den Ukraine-Krieg – die P-IC-Sommerserie

Der Einmarsch Russlands in die Ukraine am 24. Februar 2022 in die Ukraine hat die globale Nachkriegsordnung erschüttert und führt – neben der humanitären Katastrophe – zu schwerwiegenden Konsequenzen in allen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bereichen: Flüchtlingskrise, Energie- und Rohstoffversorgung, Lieferketten, Inflationsschub, Verteidigungspolitik, globale Machtordnung usw.

P-IC berichtet in der 10-teiligen Sommerserie 2022 wöchentlich über aktuelle Auswirkungen des Ukrainekriegs mit wirtschaftspolitischer Relevanz.

Innovative öffentliche Beschaffung – Evaluierung der IÖB-Kooperation in Österreich

Die öffentliche Hand, die ein Beschaffungsvolumen von 14 % des österreichischen BIP aufweist, wirkt im Rahmen der innovativen öffentlichen Beschaffung (IÖB) als Stimulus für neue Produkte und Dienstleistungen und ist zentrales Element der nachfrageorientierten Innovationspolitik.

Das BMK und BMDW sowie die Bundesbeschaffungsgesellschaft (BBG) kooperieren seit Jahren im Zuge der IÖB-Initiative und setzen zahlreiche Maßnahmen zur Forcierung der innovativen öffentlichen Beschaffung.

P-IC hat gemeinsam mit dem Industriewissenschaftlichen Institut (IWI) die Wirkungen dieser Kooperation evaluiert. Den Synthesebericht der Evaluierung finden Sie hier.

„Circular Economy – Intermediäre Ansätze und Alternativen für einen beschleunigten Übergang in eine zirkuläre Gesellschaft und Wirtschaft“

Österreich zielt auf die Etablierung einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft, der Strategieentwurf des BMK liegt dazu vor. In der EU existiert eine Vielzahl an Initiativen, die das Ziel verfolgen, die Kreislaufwirtschaft voranzutreiben und zu fördern.

Im Auftrag des BMK hat P-IC eine Analyse internationaler Informations- und Serviceeinrichtungen, Plattformen und Netzwerke mit Best Practice-Charakter im Bereich der Kreislaufwirtschaft durchgeführt, um Anregungen und Umsetzungsmöglichkeiten für die Entwicklung eines „Circularity Lab Austria“ zu geben.

Zur Analyse gelangen Sie hier.

P-IC schafft den Durchblick im „Green-Deal-Förderdschungel“

Themen wie die Klimaziele, der Green Deal, die grüne Transition der Wirtschaft und die Kreislaufwirtschaft sind in aller Munde und werden uns noch viele Jahre begleiten.

Über 70 Förderinstrumente in den Bereichen Forschung & Innovation, Pilotierung & Investition und Export unterstützen Unternehmen bei der Umsetzung des grünen Wandels.

Wir von P-IC beschäftigen uns intensiv mit der gesamten Förderkulisse zur Green Transition und begleiten unsere Kunden in der Förderberatung bei jedem Schritt durch den Förderdschungel.

Hier erreichst du uns

Anreise