Alter Microsoft Browser erkannt

Die Website kann in deinem Browser nicht richtig angezeigt werden. Verwende dafür bitte einen anderen Browser.
>
Ich möchte die Website trotzdem ansehen.
  • Herzlich willkommen bei P-IC!

Green Transition & Förderberatung: Unsere Kompetenz für Ihren Erfolg!

Pöchhacker Innovation Consulting GmbH (P-IC) ist ein privates Beratungsunternehmen, das auf die Förderberatung von Unternehmen, die Green Transition der Wirtschaft sowie wirtschafts- und innovationspolitische Fragestellungen im regionalen, nationalen und internationalen Kontext spezialisiert ist.

Mit unseren Beratungsfeldern sprechen wir drei Bereiche an:

Unsere aktuellen Studien zum Download

P-IC erstellt laufend Studien zu aktuellen wirtschafts- und innovationspolitischen Themen.

AKTUELLES VON P-IC

NEWS

2️⃣ Die Wesentlichkeitsanalyse

Pfeil

In der zweiten Woche unserer P-IC-Sommerserie zur Nachhaltigkeitsberichterstattung widmen wir uns der #Wesentlichkeitsanalyse. Diese Analyse ist der Schlüssel zur erfolgreichen Vorbereitung auf die Nachhaltigkeitsberichterstattung gemäß ESRS und CSRD. 📊 📗

Die Wesentlichkeitsanalyse hilft Ihnen, die ESG-relevanten Themen für Ihr Unternehmen zu identifizieren. Diese bilden die Grundlage für alle weiteren Berichterstattungsaktivitäten und gewährleisten, dass Ihr Nachhaltigkeitsbericht sowohl die relevanten Themen behandelt als auch gesetzeskonform ist.

Die Schritte der Wesentlichkeitsanalyse umfassen:

🔎 Identifikation potenzieller Themen: Sammeln von Informationen über mögliche ESG-Themen, die für Ihr Unternehmen und entlang der Wertschöpfungskette relevant sein könnten, zB Umfeld Ihres Unternehmens, bereits existierende Nachhaltigkeitsstrategien und mögliche Datenquellen für die Berichtserstattung – erstellen Sie eine „Long List“ der potenziellen Themen.

⚖ Interne Bewertung der Relevanz: Bestimmen Sie im Projektteam, welche dieser Themen für Ihr Unternehmen am wichtigsten sind.

📋 Priorisierung: Erstellen einer „Short List“ der wichtigsten Themen, die laut Ihrer Einschätzung im Nachhaltigkeitsbericht behandelt werden sollten.

🤝 Stakeholder*innen-Einbindung: Einbeziehen der Meinungen und Erwartungen Ihrer internen und externen Stakeholder*innen, um sicherzustellen, dass die Berichterstattung deren Informationsbedürfnissen erfüllt.

Die Wesentlichkeitsanalyse ist entscheidend, um ab 2025 die richtigen Daten zu sammeln und gesetzeskonform zu berichten.

In den nächsten Wochen werden wir detailliert auf die einzelnen Schritte der Wesentlichkeitsanalyse eingehen, von der Identifikation der Themen bis zur Erstellung einer Wesentlichkeitsmatrix.

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Homepage: https://www.p-ic.at/fit4green/

❓ Sie möchten gerne mehr zur Wesentlichkeitsanalyse erfahren und wie sich diese in Ihren Unternehmen darstellen ließe?

☎ Kontaktieren Sie uns – wir unterstützen Sie gerne!

1️⃣ Einführung in ESRS / CSRD

Pfeil

Willkommen zur ersten Woche unserer P-IC-Sommerserie zur Nachhaltigkeitsberichterstattung! 📊 📗

Heute beginnen wir mit den Grundlagen: Was sind die #ESRS (European Sustainability Reporting Standards) und die #CSRD (Corporate Sustainability Reporting Directive)? Diese neuen Standards und Richtlinien der EU sind darauf ausgelegt, Transparenz und Vergleichbarkeit in der #Nachhaltigkeitsberichterstattung zu erhöhen.

Ab dem Geschäftsjahr 2025 müssen große Unternehmen umfangreiche Angaben zu ihren ESG-Aktivitäten (Environment, Social, Governance) machen. Die ESRS definieren, welche Informationen offengelegt werden müssen und stellen detaillierte Anforderungen an die Prozessgestaltung der Berichterstattung.

Dies umfasst unter anderem (Auszug):

✔ Umweltaspekte (E): Berichterstattung über Emissionen, Ressourcennutzung, Energieeffizienz und Maßnahmen zur Reduktion des ökologischen Fußabdrucks

✔Soziale Aspekte (S): Informationen zu Arbeitsbedingungen, Diversität, Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter*innen sowie gesellschaftlichem Engagement

✔ Governance (G): Angaben zu Unternehmensführung, ethischen Richtlinien, Anti-Korruptionsmaßnahmen und Transparenz in der Unternehmensstruktur

🎯 Unser Ziel ist es, Ihnen zu helfen, diese Anforderungen zu verstehen und umzusetzen. Wir werden in den nachfolgenden Postings die notwendigen Schritte und optimale Vorgehensweisen aufzeigen, um die Berichterstattung effektiv zu gestalten und die Einhaltung der neuen Standards zu gewährleisten.

Nächste Woche gehen wir auf die #Wesentlichkeitsanalyse ein, die den ersten Schritt im Berichterstattungsprozess darstellt.

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Homepage: https://www.p-ic.at/fit4green/

❓ Sie möchten gerne mehr zu den gesetzlichen Anforderungen erfahren und wie sich diese auf Ihr Unternehmen auswirken?

☎ Kontaktieren Sie uns – wir unterstützen Sie gerne!

STRATEGIE: WISSENSCHAFT UND FORSCHUNG VORARLBERG 2030+ 

Pfeil

Das Land Vorarlberg hat in enger Abstimmung mit Vertreter*innen der Wissenschaft, Wirtschaft, Landespolitik und den Sozialpartner*innen eine zukunftsweisende Strategie für den Wissenschafts- und Forschungsstandort Vorarlberg entwickelt, die durch gezielte Maßnahmen und Investitionen die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes sichern soll.

Für die drei strategischen Ziele

🚀 Forschungsoffensive Vorarlberg 2030+

🌟 Future Skills in Breite und Spitze fördern 

🤝 F&E-Kooperationen ausbauen 

wurden 7 konkrete Handlungsfelder und zahlreiche Maßnahmen definiert, wie etwa der Ausbau der bundesfinanzierten Wissenschaftsstrukturen oder die digitale und ökologische Kompetenzerweiterung durch Qualifizierung. Das Land Vorarlberg will in den nächsten Jahren die aus der Strategie abgeleiteten Schritte vorantreiben, um das Potenzial und die Wettbewerbsfähigkeit des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandorts gezielt zu stärken.

P-IC ist seit langen Jahren für das Land Vorarlberg tätig und hat die Erstellung der Strategie inhaltlich und prozessual begleitet.

Hier geht’s direkt zur Wissenschafts- und Forschungsstrategie:  

https://www.p-ic.at/wp-content/uploads/2024/07/Wissenschafts-und-Forschungsstrategie-Vorarlberg-2030.pdf

#Vorarlberg #Wissenschaft #Forschung #Innovation #Nachhaltigkeit #FutureSkills #Kooperation #Wettbewerbsfähigkeit #Strategie #Bildung #Zukunft #Digitalisierung #Ökologie

☀ Die P-IC Sommerserie 2024 – Von der Wesentlichkeitsanalyse zum Nachhaltigkeitsbericht 📊 📗

Pfeil

Gemäß der Corporate Sustainability Reporting Directive (#CSRD) sind große Unternehmen ab dem Geschäftsjahr 2025 zur Nachhaltigkeitsberichterstattung verpflichtet.

⚖ Durch die einheitlichen EU-Standards für Nachhaltigkeitsinformationen, den #ESRS bzw. European Sustainability Reporting Standards, müssen umfangreiche Angaben zu den #ESG-Aktivitäten (Environment, Social, Governance) offengelegt werden, zudem werden detaillierte formale Anforderungen an die Prozessgestaltung zur Erarbeitung des Nachhaltigkeitsberichts gestellt.
Zur Vorbereitung der Nachhaltigkeitsberichterstattung ist es wichtig, im Jahr 2024 mit der #Wesentlichkeitsanalyse zu starten, um jene ESG-relevanten Themenfelder zu identifizieren, für die ab 2025 entsprechende Daten gesammelt werden müssen.

Die #Nachhaltigkeitsberichterstattung unterliegt einem überaus komplexen Prozess, den Ihnen unsere Expert*innen Julia Rubin Ast, Pöchhacker-Tröscher Gerlinde und Georg Reiter in den kommenden neun Wochen mit unserer P-IC-Sommerserie 2024 zur Nachhaltigkeitsberichterstattung verständlich näherbringen möchten.

Wir gehen Schritt für Schritt im Detail auf die einzelnen Abschnitte der Wesentlichkeitsanalyse ein, die den Grundstein für die gesetzeskonforme Nachhaltigkeitsberichterstattung legt:

1️⃣ Woche 1: ESRS / CSRD
2️⃣ Woche 2: Die Wesentlichkeitsanalyse
3️⃣ Woche 3: Wertschöpfungsketten
4️⃣ Woche 4: Long List / Short List
5️⃣ Woche 5: Doppelte Wesentlichkeit
6️⃣ Woche 6: Stakeholder-Einbindung
7️⃣ Woche 7: Wesentlichkeitsmatrix
8️⃣ Woche 8: EU-Taxonomie
9️⃣ Woche 9: Von der Wesentlichkeitsanalyse zum Nachhaltigkeitsbericht


💻 Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Homepage: https://lnkd.in/ewC78J6e

Sie möchten gerne mehr zu den gesetzlichen Anforderungen erfahren und wie sich diese auf Ihr Unternehmen auswirken?
☎ Kontaktieren Sie uns – wir unterstützen Sie gerne!

„Transformation der Industrie“: FFG – FTI-Initiative für die Transformation der Industrie ⚙️📝

Pfeil

Die F&E-Förderschiene wird durch die FFG Austrian Research Promotion Agency abgewickelt und adressiert unterschiedliche Technologiepfade (u.a. Erhöhung der Prozess- und Ressourceneffizienz, Alternative Materialen & energieeffiziente Prozesse, Materialeffizienz, Nutzung von sekundären Rohstoffen (inkl. Recycling), Verwendung von grünem Wasserstoff etc.), die einen positiven Beitrag zur grünen Transformation der Industrie leisten sollen.

Dazu stehen fünf unterschiedliche Module zur Verfügung – die Module 1-3 fokussieren sich auf die Entwicklung von innovativen Lösungen, mit bzw. ohne Kombination zu einer Pilotanlage. Zur Etablierung von zukünftigen F&E-Strukturen sind Modul 4 (Qualifizierungsnetzwerke) und Modul 5 (Sonderung F&E-Infrastruktur) Teil der FFG-Ausschreibung.


1️⃣ Modul I: F&E-Projekte

🎯Ziel: Vorarbeiten für eine nachfolgende prototypische Anwendung ohne Kombinationserfordernis mit einem Pilot- und Demonstrationsprojekt
💰Förderungsdetails:
▪️Kooperative F&E-Projekte: € 100.000 bis 2 Mio., bis zu 60 % Förderung
▪️Leitprojekte: ab € 2 Mio., bis zu 85% Förderung
▪️Unternehmensprojekte der experimentellen Entwicklung: bis zu € 1 Mio., bis zu 45 % Förderung

2️⃣ Modul II: Kooperative F&E-Projekte

🎯Ziel: Kooperative F&E-Projekte sowie die Investition in Neuanlage/Umstellung Bestandsanlage – Kombination von F&E-Projekten mit Pilot- und Demonstrationsanlagen.
💰Förderungsdetails:
▪️Kooperative F&E-Projekte: Max. 45 %, € 4,5 Mio.; mind. Investition € 100.000
▪️Neben der Anlage sind 10 % der Planungskosten förderbar
▪️Verpflichtendes Vorgespräch mit FFG und KPC

3️⃣ Modul III: F&E-Einzelunternehmensprojekte zur Begleitung der großtechnischen Umsetzung

🎯Ziel: Unterstützung von Einzelprojekten zur Verbesserung von Pilot- und Demonstrationsanlagen, die nach UFG gefördert werden.
💰Förderungsdetails:
▪️Unternehmensprojekte der experimentellen Entwicklung: bis zu € 1 Mio., bis zu 45 % Förderung
▪️Verlängerter Einreichzeitraum: 28. März 2025

4️⃣ Modul IV: Qualifizierungsnetzwerke

🎯Ziel: Aufbau und Förderung von Netzwerken zur Schulung und Weiterbildung im Bereich FTI.
💰Förderungsdetails:
▪️Qualifizierungsnetzwerke: bis zu € 200.000, bis zu 100 % Förderung

5️⃣ Modul V: Vorbereitung einer F&E-Infrastruktur

🎯Ziel: Sondierung und Vorbereitung von F&E-Infrastrukturprojekten.
💰Förderungsdetails:
▪️Sondierungen: bis zu € 80.000, bis zu 80 % Förderung


Wenn Sie ein geeignetes Vorhaben für die Einreichung bei Transformation der Industrie (KPC oder FFG) haben, begleiten wir Sie gerne bei der Antragsstellung.
Unsere Ansprechpartner:
☎️Dr. Thomas Wiesinger, Tel: 0664 835 4327, thomas.wiesinger@p-ic.at
☎️Matthias Unterbuchschachner, MSc, Tel: 0664 835 4326, matthias.unterbuchschachner@p-ic.at

„Transformation der Industrie“: KPC – Investitionsförderung von Industrie- und Pilot/Demoanlagen ⚙ 📝

Pfeil

Die Ausschreibungsleitfäden der Kommunalkredit Public Consulting GmbH (KPC) konzentrieren sich auf die Investitionsförderung von Industrieanlagen ((TRL ≥ 8) und Pilot- und Demonstrationsanlagen (TRL 6 bis 7).

Zentrales Einreichungskriterium stellt darin die Reduktion von CO2-Emissionen dar, um die Dekarbonisierung der Industrie voranzutreiben.

Wichtige Kriterien und Projektcharakteristika für Ihre Einreichung:

  • Reduktion von THG-Emissionen aus der direkten Verbrennung von fossilen Energieträgern oder unmittelbar aus industriellen Produktionsprozessen
  • Kompetitives Ausschreibungsverfahren:
    • Reihung erfolgt nach €/CO2 Äquivalenten (70 %) und qualitativen Kriterien (30 %; u.a. Projektreife, Nachhaltigkeit, Skalierbarkeit etc.)
  • Einreichkriterien für ETS Unternehmen:
    • < ETS-Benchmark ODER, Reduktion von 50.000 tCO2/Jahr ODER, 60 % CO2 Emissionsreduktion (ETS & non-ETS) sowie mind. 10.000 tCO2/Jahr
  • Mind. Investitionskosten von € 2,5 Mio., Förderung von max. 80 % bzw. max. € 30 Mio. je eingereichte Maßnahme
  • Berechnung THG-Einsparung gemäß EU-Innovation Fund Methodology
  • Antragstellung als Konsortium möglich à Projektlead Unternehmen mit CO2-Einsparung und historischen CO2 Daten (jeweils 10 Jahre)
  • Fertigstellungsanzeige:
    • Industrieanlagen: 30.09.2030
    • Pilot- und Demonstrationsanlagen: 30.09.2029
  • Keine individuelle Beratung aufgrund Transparenzregeln

❗ Keine individuelle Beratung aufgrund Transparenzregeln

Wenn Sie ein geeignetes Vorhaben für die Einreichung bei Transformation der Industrie haben, begleiten wir Sie gerne bei der Antragsstellung.

Unsere Ansprechpartner:

☎ Dr. Thomas Wiesinger, Tel: 0664 835 4327, thomas.wiesinger@p-ic.at

☎ Matthias Unterbuchschachner, MSc, Tel: 0664 835 4326, matthias.unterbuchschachner@p-ic.at

ℹ P.S: Im finalen Teil kommenden Montag gehen wir genauer auf den Teil der FFG ein!

Transformation der Industrie: 2. Ausschreibung ist ab sofort geöffnet! ⚙ 📝

Pfeil

Das Förderprogramm „Transformation der Industrie“ geht in die nächste Runde: die bereits erwartete 2. Ausschreibung startete am 19.06.2024 und ist bis 19.09.2024 um 14:00 Uhr (!) geöffnet.

Das Förderprogramm ist in zwei Schienen aufgebaut und unterscheidet zwischen Investitionsprojekten bzw. F&E-Projekten:


💰 Im Bereich Investitionsförderungen werden durch die Kommunalkredit Public Consulting GmbH sowohl Industrieanlagen (TRL 8-9) als auch Demo- und Pilotanlagen gefördert, mit einem Gesamtbudget von € 85 Mio.
🎯 Das Ziel dieser Projekte liegt in der Reduktion von Anlagen-spezifischen CO2-Emissionen.


🔬 Weiters gibt es die Möglichkeit der Kombination mit der durch die FFG Austrian Research Promotion Agency abgewickelten „FTI-Initiative Transformation der Industrie“, um Forschungsergebnisse in eine Demoanlage überzuführen.
Die Ausschreibung der FFG umfasst fünf verschiedene Module, die neben F&E-Einzelprojekten und kooperativen Projekten auch Qualifizierungsmaßnahmen für FTI-Mitarbeiter*innen (Modul 4) und die Vorbereitung von F&E-Infrastrukturen (Modul 5) unterstützen, stets mit dem Ziel einer grünen Transformation.

Die untenstehende Entscheidungsstruktur des Leitfadens vom Klima- und Energiefonds soll bei der Einordnung der Projekte helfen – sehr gerne stehen Ihnen hier unsere Ansprechpartner zur Verfügung und unterstützen Sie bei der Antragstellung:

👉 Dr. Thomas Wiesinger, Tel: 0664 835 4327, thomas.wiesinger@p-ic.at
👉 Matthias Unterbuchschachner, MSc, Tel: 0664 835 4326, matthias.unterbuchschachner@p-ic.at


ℹ P.S: In zwei weiteren Postings diese Woche gehen wir genauer auf die einzelnen Module der FFG-Ausschreibung sowie auf die KPC-Investitionsförderungen ein!

Schloss Losensteinleiten: Energieautark durch „Anergie“! 🏰

Pfeil

Schloss Losensteinleiten, welches im 16. Jahrhundert errichtet wurde, wird zum #Vorzeigeprojekt für die Implementierung der kalten #Nahwärme in einem denkmalgeschützten Gebäude. In Zukunft soll das Schloss Wohnräume, Gewerbeflächen und Veranstaltungsräume beherbergen – ein idealer „Nutzungsmix“ für ein #Anergienetz.

Ein wesentlicher Bestandteil der Sanierung betrifft den ehemaligen Wassergraben um das Schloss, der vor langer Zeit zugeschüttet wurde und dadurch Feuchtigkeitsschäden am Mauerwerk verursacht hat. Im Rahmen der Renovierung wird eine #Entlastungsgerinne angelegt, das gleichzeitig als Quelle für #Erdwärme genutzt wird.

🔋 Was ist #Anergie?

Anergie, auch als „kalte Nahwärme“ bezeichnet, nutzt Niedertemperatur-Wärmequellen wie #Erdreich, #Abwasser oder #Abwärme mit Temperaturen zwischen 5 und 20 Grad Celsius. Diese Wärme wird über gut isolierte Leitungen transportiert. #Wärmepumpen in den angeschlossenen Gebäuden heben die Temperatur für Heizung und Warmwasser an. Das System kann auch zur Kühlung im Sommer genutzt werden und ist modular aufgebaut, sodass es leicht erweitert werden kann.

🌍 Warum #Anergie nutzen?

Anergienetze reduzieren Wärmeverluste durch niedrige Temperaturen und sind dank ihrer modularen Bauweise flexibel erweiterbar. Sie nutzen erneuerbare oder überschüssige Wärmequellen, was sie nachhaltig und umweltfreundlich macht. Zudem bieten sie ganzjährige Nutzungsmöglichkeiten für Heizung und Kühlung, was sie besonders effizient für die Wärmeversorgung in urbanen Gebieten und bei der Sanierung denkmalgeschützter Gebäude macht.

Das Projekt Schloss Losensteinleiten, das von P-IC in der Förderberatung begleitet und unterstützt wird, demonstriert eindrucksvoll, wie moderne Energietechnologien und historische Bausubstanz erfolgreich kombiniert werden können. Es bietet nicht nur eine innovative Energieversorgungslösung, sondern trägt auch zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung des kulturellen Erbes bei.

💡 Übrigens: Die Kommunalkredit Public Consulting GmbH (KPC) fördert die Nutzung von Anergie zB im Rahmen des Förderschwerpunkts „Wärmepumpen“ der Umweltförderung.

☎ Für weitere Infos sowie ein unverbindliches Erstgespräch stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

(Fotorechte: Ing. Helga Komposch)

Neu im Team – Georg Reiter, MA als Consultant Green Transition 📈 🌱

Pfeil

Wir freuen uns über kompetente #Verstärkung im Team: Georg hat in Augsburg #Wirtschaftsingenieurwissenschaften sowie in Göttingen und Bamberg #Politikwissenschaft studiert. Während seiner Werkstudententätigkeit beschäftigte er sich drei Jahre lang mit Nachhaltigkeits- und Klimaschutzthemen in verschiedenen Wirtschaftsfeldern, etwa mit dem Aufbau eines CO2-Emissionsrechners oder mit der Treibhausgasbilanzierung.

Sein Beratungsschwerpunkt bei P-IC liegt in der #Nachhaltigkeitsberichterstattung, der #Kreislaufwirtschaft sowie in der #Förderberatung mit Fokus auf #Investitionsförderungen.

Auf eine gute Zusammenarbeit und einen guten Start, Georg! 🍀

Strategisches Aktionsprogramm der Tiroler Industrie 2030 ⚒🚀

Pfeil

Die Industriellenvereinigung Tirol hat gemeinsam mit Präsidium, Vorstand und den Mitgliedern ein ehrgeiziges #Zukunftsprogramm für den #Industriestandort Tirol erarbeitet, das die wesentlichen Weichenstellungen und Leitprojekte zur Stärkung der #Wettbewerbsfähigkeit der #Industrie enthält.

In fünf Aktionsfeldern

⚖ Moderner Staat

🚆 Infrastruktur

🏆 Talente & Arbeitskräfte (New Work)

🌍 Energie & Umwelt

🔍 Forschung, Technologie & Innovation

wurden 24 konkrete Leitprojekte definiert, deren Umsetzung die IV Tirol mit ihren Mitgliedern in den nächsten Jahren mit Nachdruck verfolgen und ein Monitoring hinsichtlich ihrer Umsetzung anhand konkreter Leistungsindikatoren (#KPIs – Key Performance Indicators) etablieren wird.

P-IC ist seit langen Jahren für die IV Tirol tätig und hat die Erstellung des Aktionsprogramms inhaltlich und prozessual begleitet.

Hier geht´s direkt zum Aktionsprogramm:

👉 https://tirol.iv.at/Publikationen—Links/IVT-Strategie-2030-einzelseiten.pdf

#publicpolicy #aktionsgrogramm #politik #industrie #wirtschaft #consulting

Besuchen Sie uns!

Anreise